Gartenfest

Die archaische Feuerstelle wird als romantischer Abenteuerfaktor via Feuerschale und Holzkohlegrill schnell zum Mittelpunkt sommerlicher Abendstunden und gerne in den Garten geholt. Bei schlechtem Wetter lässt sich die gesellige Runde auch unkompliziert unter der Markise oder in der Garage fortsetzen. Dies kann allerdings fatale Folgen haben: Das Verbrennen von Holzkohle oder anderen organischen Brennstoffen kann in geschlossenen Räumen oder an unzureichend belüfteten Orten zu einer heimtückischen Todesfalle werden. Die schnelle Entwicklung von Kohlenmonoxid wird häufig unterschätzt bzw. ist vielen Menschen nicht bewusst. Dieses Verbrennungsgas kann beim „Indoor-Grillen“ nicht abgeleitet werden und gelangt so in die Atemluft. Auch ein geöffnetes Garagentor oder ein Carport reichen nicht aus, um eine notwendige Belüftung zu gewährleisten.

Kohlenmonoxid kann mit unseren Sinnesorganen nicht wahrgenommen werden und wird erst bemerkt, wenn eine Vergiftung bereits eingetreten ist. Grillen ist eine feine, schmackhafte Angelegenheit. Doch nur unter freiem Himmel. Und selbst dann muss am Ende sorgfältig für ein vollständiges Erlöschen der Glut gesorgt werden.