Wie kann man sich schützen?

  • Öfen, Kamine und Gasherde von Fachleuten installieren lassen
  • Regelmäßig Wartungen und Sicherheitsprüfungen aller Geräte im Haus durchführen lassen
  • Mobile Heizgeräte sachgemäß anwenden
  • Holzkohlegrills niemals in Innenräumen benutzen. Auch nicht in einer Garage bei geöffnetem Garagentor.
  • Aufstellen von CO-Warnmeldern, auch in Räumen in denen keine Gefahrenquelle vorhanden ist. Dies gilt insbesondere für Schlafräume in den oberen Etagen
  • Wenn Alarm ausgelöst wird, sofort reagieren und Maßnahmen ergreifen.

Was ist zu tun, wenn ein CO-Melder im Haus Alarm auslöst?

  • Sofort Türen und Fenster öffnen
  • alle im Haus befindlichen Öfen, Heizungen usw. komplett ausschalten
  • Das Haus bzw. die Wohnung sofort verlassen und nach draußen gehen
  • Feuerwehr anrufen
  • Betroffene Personen mit körperlichen Symptomen sofort nach draußen bringen und medizinische Hilfe zukommen lassen, Kinder sollten in jedem Fall einem Arzt vorgestellt werden
  • das Haus erst wieder betreten, wenn es von Fachleuten frei gegeben wurde
  • Vor erneuter Inbetriebnahme alle Geräte einer qualifizierten Sicherheitsprüfung unterziehen

Wie funktioniert ein CO-Melder?

Kohlenmonoxidmelder überwachen mittels elektrochemischer Sensoren kontinuierlich die CO-Konzentration der Umgebungsluft. Sobald das Gerät bestimmte Schwellenwerte misst, wird der CO-Alarm ausgelöst. Im Ernstfall rettet ein CO-Melder Leben.

In der Norm EN 50291 sind die zulässigen Schwellenwerte definiert. Sobald diese gemessen werden, wird der Alarm ausgelöst.

Kohlenmonoxid, ein tödliches Atemgift, vor dem Sie sich schützen können